Bands

Bandübersicht

Elmar Kluth Quartett (CH)

Elmar Kluth, passionierter Pianist und Organist mit tollem, sehr persönlichem „groove und swing“ in seinem Spiel, ist fester Bestandteil der Schweizer Jazzszene. Geboren 1956 in Zürich, interessierte er sich früh fürs Klavier und bildete sich musikalisch weitgehend auf autodidaktischem Weg aus. Elmar und seine verschiedenen Formationen spielen regelmässig in Jazzclubs wie Bazillus, Moods, Lebewohlfabrik und sind gern gesehene Gäste an Festivals wie z.B. Zürich Jazz Festival, Laxey Blues Festival und Allmend Festival.
Elmar bringt, zusammen mit der Sängerin Sarah Peng ein tolles Quartett nach Arosa. Ihre Maxime: „it don’t mean a thing if it ain’t got that swing”!

FRANCO TORO & JOVAN ILIC (IT/SLO)

Der italienische Gitarrist Franco Toro und der serbische Harpist Jovan Ilic sind seit Jahren ein solides, musikalisch reges Team und treten regelmässig in europäischen Clubs und an Festivals auf. Sie interpretieren den traditionellen Blues mit viel Leidenschaft. Erinnerungen ans legendäre Duo ‘Sonny Terry & Brownie McGhee’ werden wach ….
Franco Toro ist ein Pionier in Italien in Sachen Blues. Seine Liebe zur akustischen Musik machte ihn zum Repräsentanten der „klassischen Bluesbarden“, zur Tradition eines Blind Boy Fuller, Mississippi John Hurt oder Big Bill Broonzy. Jovan Ilic ist in seinem Heimatland Serbien ein bekannter Musiker, der seine erste Band ‘Raw Hide‘ 1982 gründete und in der Zeit ihres Bestehens zahlreiche US-Musiker begleitete, wie Louisiana Red und Johnny Mars.
Exklusiv in Arosa 2021 wird das Duo Toro & Ilic zusätzlich mit der Rhythmusgruppe Peter Müller & Dani Gugolz zu hören sein.

CLIVE FENTON’S MARCHING BAND (USA/GB/D)

Der aus Birmingham, Alabama (USA) stammende Sousaphonist Clive Fenton ist in Europa ein vielgefragter Begleiter und Bandleader. Für Arosa stellt er extra eine tolle „marching band“ zusammen, welche die goldenen Zeiten des traditionellen Jazz aufleben lässt: Chicago Jazz, Dixieland, Blues und Swing. Die Möglichkeiten der Band sind mannigfaltig und Clive trägt mit seinem Gesang wesentlich dazu bei, dass die unbändige Spielfreude der Musiker sofort auf das Publikum überspringt!

SWINCOPATION feat. RENE HAGMANN (CH)

Die Musiker dieser jungen Schweizer Jazzformation haben sich ganz dem Swing der 40er und 50er-Jahre verschrieben. Sie interpretieren die Musik in ihrer eigenen musikalischen Handschrift und mit viel ‚jazz know how‘. Der stilsichere und versierte Bassist Manu Hagmann hat sich in den letzten 20 Jahren einen guten Namen in der Welt des classic jazz gemacht. Seine kürzlich gegründete Formation ‘Swincopation‘ frönt der akustischen Musik. Er hat traditionelle und eigene Stücke im Repertoire und präsentiert sich im toll swingenden, fein-nuancierten, musikalischen Gewand.

Exklusiv in Arosa mit dabei, ist sein legendärer Vater Rene Hagmann (tp/cl/as/ts), einer der besten Schweizer Jazzmusiker. Rene Hagmann ist unter anderem bekannt geworden, durch die Formationen, wie die ‚Swiss Yerba Buena Creole Rice Jazz Band‘.

DAN BARRETT QUARTETT

BACK BY POPULAR DEMAND! Aufgrund des grossen Erfolgs von 2019, wurde dieses grossartige Quartett wiederholt eingeladen. Toller klassischer Swing mit der Creme de la Creme der klassischen Jazz-Szene!

Als Veteran der Jazz-Szene hatte der US-amerikanische Posaunist Dan Barrett in jungen Jahren mit den alten Haudegen des New Orleans Jazz zusammengespielt. Joe Darensbourg, Barney Bigard, Alton Purnell, Andy Blakeney waren dabei und viele mehr. Später in New York arbeitete er neben Live-Konzerten auch als Studiomusiker für Filmmusik. Er nahm zahlreiche LPs und CDs auf (für u.a. Concord, Jump, Famous Door und Arbors). spielte regelmässig im berühmten ‚Eddie Condon’s Manhattan jazz Spot‘ und trat häufig mit Buck Claytons Swing Band auf. Dan war auch gefragter Solist in Benny Goodmans letzter Big Band.

Mit dem fantastischen Pianisten ROSSANO SPORTIELLO verbindet ihn eine tiefe Freundschaft, seit sich die beiden am Festival ‚Jazzascona‘ kennengelernt hatten.

Bassistin/Sängerin NICKI PARROTT stammt ursprünglich aus Newcastle, Australien. Nicki lernte intensiv vom Weltbassisten Ray Brown und spielte in New York jahrelang mit dem Gitarristen Les Paul.
Der subtile französische Schlagzeuger GUILLAUME NOUAUX komplettiert das Quartett. Sein einfühlsam-swingendes Spiel beflügelt jede Band; er gewann zahlreiche Preise, u.a. den “Prix Jazz Classique” der Académie du Jazz.