Bands

Bandübersicht

Taubitz/Dobler Swing Quartett

Man könnte sie kurz und bündig “Swing All Stars“ nennen, denn sie klingen, als hätten sie ihn selbst erfunden, den swingenden Mainstream-Jazz!

Vier Meistervirtuosen ihres eigenen Instruments und dieses gemeinsamen Fachs, das sie so selbstverständlich grossartig und entspannt vorzuführen vermögen, wie nur die Allerbesten – und uns dabei wieder einmal klar machen, dass diese spezielle Stilform keine lieblos vorgetragene Unterhaltungsmusik sein muss, sondern eine überaus raffinierte Kunstform von klassischer Zeitlosigkeit ist !

JAZZPOLIZEI

Dieses famos-virtuose Trio gibt dem Hot Jazz genau das zurück, was ihm verbiesterte und „in Ehren ergraute“ Studienräte und Zahnärzte gründlich ausgetrieben haben: den Spass und die Lust am Spiel fürs (und mit dem) Publikum.

jazzpolizei

Erlaubt ist und gespielt wird alles, was Spass macht. Nie gehörte Interpretationen bekannter Titel wechseln sich mit lustigen Wortbeiträgen ab. Megaphonsoli und Zauberei sind machmal eine willkommene Auflockerung.

David Marsall / Duke Heitger Quartet

Nach den ersten Preisen bei der Megeve International Jazz Competition (1997) und der Louis Armstrong International Jazz Competition in Sainte-Adresse (1998) zog David Marsall nach Wien und entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Klarinettisten/Saxofonisten der österreichischen Traditional Jazz-Szene. Ob als Sideman oder als Bandleader mit eigenen Formationen, Marsall macht immer eine gute Figur – und zeigt auf, daß im klassischen Jazz noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wenn man ohne Scheuklappen und mit offenen Ohren musiziert. Für die Konzerte in Arosa holt David einen der herausragendsten Solisten der klassischen US-Jazz-Szene: den Trompeter DUKE HEITGER. Heitger begann im Alter von zwölf Jahren, in der Band seines Vaters zu spielen.

1991 kam er nach New Orleans, um sich Jacques Gauthés Creole Rice Jazz Band anzuschliessen. 1998 übernahm er die Leitung der Steamboat Stompers; zusätzlich leitete er eigene Bands. Der studierte Geologe hat sechs Alben unter eigenem Namen aufgenommen; im Duo mit Bernd Lhotzky entstand ‚Doin‘ the Voom Voom‘ für Arbors Records. Weiterhin hat er mit Dan Barrett, Marty Grosz, Dick Hyman, Engelbert Wrobel, John Gill und Banu Gibson gearbeitet.

Er trat in der Hollywood Bowl, beim Edinburgh Jazz & Blues Festival und beim Festival ‘Jazz Ascona’ auf, und tourte mit den ‚Statesmen of Jazz‘, zu denen Warren Vaché, John Allred, Howard Alden und Ken Peplowski gehören. Weiterhin ist er auf Alben von John Cleary, Jack Maheu, den ‚Squirrel Nut Zippers‘ oder Joe Muranyi zu hören.

Dave Ruosch Trio feat Tommie Harris & Travis Haddix – „Blues Shouters Special“

Die musikalische Liebe des Dave Ruosch Trios gilt den klassischen traditionellen Stilen von Swing, Blues und Boogie Woogie – es ist die große Spielfreude, welche dieses Trio besonders auszeichnet und den Funken der Begeisterung mit Leichtigkeit von der Konzertbühne auf das Publikum überspringen lässt.

Pianist Dave Ruosch ist Dozent an der Hochschule für Musik in Zürich und gehört in Sachen Swing-, Stride-, Blues- und Boogiepiano zur europäischen Spitzenklasse, ist er doch einer der herausragenden und meistgesuchten Jazz-Pianisten, wenn es darum geht, Projekte und Konzerte im Genre Jazz, Blues und Soul stilecht zu gestalten und zu verwirklichen. Er besticht auch als Begleiter durch sein einfühlsames Spiel – ein echter „Hans Dampf in allen Gassen“.

Bassist Dani Gugolz und der Drummer Peter Müller stehen 30 Jahre gemeinsam im Musikleben – die beiden stellen das solide, swingende Fundament für Frontman und Solisten und halten den Groove ‚until the cows come home‘.

DaveRuoschTrio_teaser
tommie-harris

Black Patti

Benannt nach einem obskuren frühen Plattenlabel, hat sich das Duo ganz der akustischen schwarzen Roots- und Bluesmusik verschrieben. Der mit diversen Preisen (u.a. Preis der deutschen Schallplattenkritik) ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. ist seit etlichen Jahren auf Europas Blues-und Jazzbühnen unterwegs und begeistert nicht allein durch sein virtuoses Gitarrenspiel und seinen markanten Gesang, sondern auch durch seine Qualitäten als Entertainer.

In Mr. Jelly Roll hat Peter Crow C. seinen kongenialen musikalischen Partner gefunden. Neben Gitarre und Gesang spielt der junge Münchner Musiker das fast vergessene Bluesinstrument Mandoline.

Um die vielen ausgetretenen Pfade dieses Genres zu meiden, schreiben Black Patti ihre Songs und Arrangements selber. Mit zweistimmigem Gesang, beeindruckender Instrumentenbeherrschung und ansteckender Spielfreunde erobert das Duo sein Publikum im Sturm.

SYDNEY ELLIS

Sydney Ellis beherrscht alle Arten von Blues und Classic Jazz und Gospel. Geboren wurde sie 1947 in Red Jacket, West Virginia, USA. Aufgewachsen in Cleveland, Ohio, USA.

Ihre Sängerinnenkarriere begann Sydney Ellis im Jahre 1991 in Los Angeles. Sie sang 1992 bis 1994 in den verschiedensten Gruppen als Frontsängerin, bevor sie ihre eigene Band gründete mit der sie in über 300 Clubs im Umkreis von Los Angeles auftrat. Seit 1995 ist sie mit ihren eigenen Musikern in Europa auf Tour.

Sydney Ellis grosse Vorliebe ist das Singen und Weltreisen. Sie hat diese unverwechselbaren Blues Eigenschaften, wobei all ihre Kompositionen von ihrer afro-amerikanischen Herkunft beeinflusst sind und somit ihren unverwechselbar eimaligen Charakter erhalten. Schliesslich entstand der „Blues„ aus einer Verknüpfung von westafrikanischen Musiktechniken, Rhythmen und über 400jährigen Traditionen.

Christina Jaccard & Dave Ruosch

ein seit mehr als einem Viertel Jahrhundert eingespieltes Team

Intensive Auseinandersetzung mit der schwarzamerikanischen Musik und eine grosse Leidenschaft für Gospel und Blues verbinden die beiden Musiker seit vielen Jahren. Die „Queen des Blues“ und die Koryphäe des ‚Stride Pianos, Boogie-Woogie und Blues‘ bestechen durch ihren ganz eigenen Stil. Bekannt für ihre kraftvolle und einfühlsame Stimme sowie ihr Temperament, lässt Christina Jaccard die Zuhörer in die emotionale Welt ihrer Musik eintauchen. Mit viel Gefühl und und elegantem Schwung umrahmt Dave Ruosch ihren Gesang – das Duo reisst das Publikum mit seinen Eigenkompositionen von den Stühlen !

Chris Hopkins‘ International All Stars

Ein Name, der diese Gruppe mehr als treffend beschreibt: Vier der profiliertesten Solisten aus unterschiedlichsten Ländern treffen erstmalig in dieser spektakulären Formation aufeinander:

Frank Roberscheuten (NL), Saxophone, Klarinette:
Einer der charismatischsten Reedmen Europas und zentrale kreative Figur der Jazz-Szene. Als Leiter des bekannten Trios “Three Wise Men” und Mitglied vieler anderer Gruppen sorgt er seit Jahrzehnten für Furore. Dazu zeichnet er als künstlerischer Leiter verantwortlich für den Jazzin‘ July Workhop sowie das alljährliche Hotel Ascona Swing Festival.

Chris Hopkins (USA/D), Piano:
Deutsch-Amerikanischer Tasten-Wizard, auch bekannt als Leiter der „Echoes of Swing“. Vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem begehrten „Preis der deutschen Schallplattenkritik“, spielte er bisher 4000 Festivals und Konzerte in aller Welt und ist darüber hinaus noch als Jazz-Dozent an der Hochschule für Musik in Köln aktiv.

Sébastien Giradot (AUS), Kontrabass:
In mehrerlei Hinsicht als treibende Kraft vieler Gruppen wie der „Three Blind Mice“, „Django à la Créole“ und dem „Michel Pastre Quintett“ einer der vielseitigsten Bassisten überhaupt. Er hat einfach diesen fantastischen akustischen Sound & swingenden Beat – ein Fundament, auf dem man ein Haus bauen könnte.

Guillaume Nouaux (F), Drums:
Im Laufe seiner Karriere nahm er über 90 CD-Alben auf und spielte u.a. mit Größen wie Bob Wilber, Scott Hamilton, Jason Marsalis, Chuck Berry und Cecile McLorin Salvant. Sein subtiles wie swingendes Spiel beflügelt jede Band, so ist es nicht verwunderlich, dass er als Lieblingsdrummer vieler Musiker gilt.

So spielen sich Chris Hopkins & Friends lustvoll durch das „Great American Songbook“ von Duke Ellington bis George Gershwin, von Traditional bis Mainstream und swingen, was das Zeug hält – lässig-elegant, mitreissend, unterhaltsam !